Um Haushalte bei dringenden Anlässen rechtzeitig informieren zu können (z.B. bei Unterbrechungen der Wasserversorgung wegen Rohrbruch) und wenn eine Verständigung mittels Postwurf zeitgerecht nicht möglich ist, möchte die Gemeinde eine Verständigung per Mail vornehmen.

Es wird daher um Bekanntgabe der Mail-Adresse ersucht (gde.telfes@tirol.com).

Die Hauseigentümer werden ersucht, den Stand der Wasseruhren im Zeitraum vom 15.9. – 30.9.2019 selbst abzulesen und anschließend der Gemeinde bekannt zu geben (bevorzugt per email: gde.telfes@tirol.com oder unter Tel.: 62290 bzw. Fax: 62290/15).

Bitte den Wasserzähler nicht vor - oder nach dem angeführten Zeitraum ablesen.

Bei Wohnanlagen bzw. Mehrfamilien-Wohnhäusern wird von der Gemeinde nur der Stand der Hauptwasseruhr benötigt (nicht der Stand der Wasseruhren von einzelnen Wohnungen).

Für ihre Mithilfe möchte sich die Gemeinde im Voraus bedanken.

Das Antragsformular sowie die Richtlinien für den Heizkostenzuschuss 2019-2020 finden sie unter "Bürgerservice - Formulare"

Es wird dringend ersucht, den Platz vor der Feuerwehrhalle nicht zu verparken. 

Durch unberechtigtes Parken - siehe Foto unten - ist im Einsatzfall ein rasches Ausrücken

der Feuerwehr unmöglich.

Missstände werden zur Anzeige gebracht!!!!!

 

Platz vor Feuerwehr

Die Straße ist kein Müllplatz!

Scheinbar geben manche Fahrer ihr Umweltbewusstsein an der Autotür ab: Diesen Eindruck erwecken zumindest die Müllsünden, die leider immer wieder am Straßenrand auftauchen. Das Land Tirol muss jährlich rund 1,2 Mio. Euro an Steuergeldern in das Einsammeln und Entsorgen von Abfällen entlang der Landesstraßen investieren. Auch in unserer Gemeinde werden manche Straßenabschnitte in letzter Zeit vermehrt als Müllplatz genutzt, zum Beispiel die L 337 – Telfeser Landesstraße. Es sind wahrscheinlich nur wenige schwarze Schafe, aber ihr Verhalten richtet trotzdem großen Schaden an:

Das Einsammeln der Abfälle ist nicht nur mühsam und teuer, sondern kann aufgrund des Verkehrsaufkommens auch gefährlich für die Mitarbeiter sein.

Ungefähr die Hälfte der Abfälle am Straßenrand sind recycelbare Wertstoffe wie Altglas, Metall- oder Kunststoffverpackungen. Wenn diese im Bankett landen, gehen sie als Rohstoffe für die heimische Wirtschaft für immer verloren.

Schadstoffe gelangen in den Boden, ins Grundwasser, in die Weideflächen von Nutztieren – und können somit die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden.

Die Entsorgung im Restmüll (statt getrennt nach Fraktionen) verursacht Kosten, die jeder Haushalt indirekt über die Abfallgebühren tragen muss.

Nicht zu unterschätzen: Auch weggeworfene Zigarettenstummel sind aufgrund ihrer schädlichen Inhaltsstoffe ein Problem für die Umwelt!

Bitte nehmt euer Umweltbewusstsein mit ins Auto und entsorgt Abfälle bei der nächsten Gelegenheit ordnungsgemäß – und nicht aus dem Autofenster!

Metallverpackungen wie z.B. Getränkedosen sind Wertstoffe. Sie können – ordnungsgemäß entsorgt – sinnvoll wiederverwertet werden und bringen den Gemeinden sogar bares Geld in Form von Erlösen. Am Straßenrand hingegen bringen sie nichts außer Ärger.

 

ATM